Artikel:110
zur Warengruppe Gemüse

Möhren regio

Möhren regio
Herkunft
Bayern
Verband/Zertifikat
DE-ÖKO-037
Handelsklasse
II
Menge
(der Artikel wird genau eingewogen)
Artikelnummer
#110
Artikel-Info
Ökoring
Preisangaben inkl. MwSt.
 
Herkunft
Bayern
Verband/Zertifikat
Handelsklasse
II
Menge
(der Artikel wird genau eingewogen)
Artikel
#110
Artikel-Info
Ökoring
Möhren regio

Dieser Artikel kann leider zur Zeit nicht bestellt werden.

Die international bedeutsamste Gemüseart aus der Familie der Dolderblütler ist die Möhre.
Der Wortstamm Möhre läßt sich in vielen slawischen Sprachen nachweisen. Mokra oder More = Wurzel sind bedeutungsverwandte Begiffe aus der alt- und mittelhochdeutschen Sprache.
Aus dem lateinischen carota leitet sich die Karotte ab. Danach wurde auch das 1831 in der Möhre entdeckte Provitamin A = Carotin benannt.

Botanisches:
Familie der Umbelliferae (Doldenblütler);
zweijährige Pflanze: doppelt bis dreifach gefiederte Blätter; verdickte Pfahlwurzel (Reserveorgan); verschiedenste Sorten mit weißen, roten und violetten Färbungen sowie unterschiedlichste Rübenformen; lagerfähig.

Geschichtliches:
Schon in vor- und frühgeschichtlicher Zeit ist die Möhre medizinisch verwendet worden. Nachweislichen Anbau gab es im 1.Jahrh. n.d.Z. in Vorderasien. Durch die Araber kam sie im 12.Jahrh. nach Spanien. Von hieraus hat sie sich nach ganz Europa verbreitet.
Durch Züchtung entwickelten im 18.Jahrh. holländische Gärtner die orangefarbenen Speisemöhrentypen.Sie werden heute als Bund- oder Lagermöhren verkauft.

Verwendung:
Die Zubereitungsarten von Möhren sind äußerst viefältig.
Roh in Salaten, gedünstet oder gekocht in Suppen, Eintöpfen und als Beilage, zu Saft gepresst sind wohl die bekanntesten Möglichkeiten.
Aber auch die milchsaure Konservierung ist eine köstliche Bereichrung unser (Winter-) Küche und ist dazu ernährungsphysiologisch besonders wertvoll.

Ernte:
Es wird eine Grabegabel benötigt.
Die erntereifen Möhren sollten eine ansehnliche Größe erreicht haben.
Bevor die Möhren am Laub mit der Hand aus der Erde gezogen werden, sticht man mit Hilfe der Grabegabel an der Reihe entlang und kann so das Erntegut lockern. Dabei sollte nicht zu dicht eingestochen werden, damit die Möhren nicht unnötig verletzt werden.
Die anhaftende Erde abschütteln. Das Laub kann einfach abgedreht werden.

Lagerung:
Gewaschene Möhren halten sich einige Tage bei kühler Aufbewahrung. Das Laub dabei entfernen, weil es den Wurzeln Wasser entzieht und die Frische dann leicht abnimmt.
Lagermöhren können ungewaschen im Keller oder in der Miete überwintert werden.