Artikel:387
zur Warengruppe Gemüse

Eichblatt grün

Eichblatt grün
Herkunft
Bayern
Verband/Zertifikat
DE-ÖKO-037
Handelsklasse
II
Grundpreis
1.99€/1 Kiste
Artikelnummer
#387
Artikel-Info
Gärtnerei Achatz / Fahrenzhausen
Preisangaben inkl. MwSt.
 
Herkunft
Bayern
Verband/Zertifikat
Handelsklasse
II
Grundpreis
1,99€/1 Kiste , 1.99€/Stück
Artikel
#387
Artikel-Info
Gärtnerei Achatz / Fahrenzhausen
Eichblatt grün
1.99€/Stück


Die große Vielfalt der Kopfsalate ist eine Varietät des Gartensalats (Lactuca sativa). Nach der Blattbeschaffenheit unterscheidet man hauptsächlich zwei Richtungen: Buttersalat sowie Eis- oder Krachsalat.
Buttersalat besitzt dünne, weiche Blätter und ist nach der Ernte nicht lange haltbar.  
Eissalat weist dicke, knackige Blätter auf und bleibt auch nach der Ernte länger fest.
Die Batavia-Sorten nehmen eine Mittelstellung zwischen beiden ein; sie sind weicher im Blatt und trotzdem knackig.
Eichblattsalat  ist eine Kreuzung zwischen Kopf- und Schnittsalat und hat dabei Eigenschaften des Buttersalats.

Botanisches:
Familie der Compositae (Korbblütler);
einjährige Pflanze; bildet Halbrosette; Langtagspflanze; einige Sorten mit braun- bis dunkelroten Blättern (Farbstoff Anthocyan); typischer Milchsaft in allen Pflanzenteilen; Blütenstand mit vielen Einzelblüten; Frucht heißt Nüßchen.

Geschichtliches:
Die Wildform von Lactuca sativa ist unbekannt, viele Botaniker sind aber der Auffassung, es könnte der Wilde Lattich sein. Ursprungsgebiete für Salat sind Asien, Ägypten und das Bergland von Ostafrika. Die ältesten bildlichen Belege stammen aus dem Alten Ägyptischen Reich vor ca. 2500 Jahren. Über die Römer gelangte Gartensalat um 800 n.d.Z. nach Germanien. Kopfbildene Typen sind seit dem 16. Jahrh. bekannt, Eissalat erst seit dem 19. Jahrh.. Kopfsalat war das erste Gemüse in Mitteleuropa, welches in Frühbeeten und Gewächshäusern kultiviert worden ist.

Verwendung:
Kopfsalate lassen sich als Salate, auch gemischt mit Kräutern, Tomaten, Paprika, Oliven, Obst, Nüssen, Käse...; zubereiten und stellen eine erfrischende, appetitanregende und sehr bekömmliche Kost dar. Durch die unterschiedlichsten Soßenvarianten kommt viel Abwechslung auf den Tisch und erfreut nicht nur den Gaumen.

Ernte:
Es wird ein scharfes Messer benötigt.
Kopfsalate sind erntefähig, sobald sie einen festen, ansehnlichen Kopf gebildet haben. Den so ausgesuchten Salat mit dem Messer am Wurzelhals über der Erde abschneiden. Schmutzige oder bereits angefaulte Außenblätter dann entfernen.

Lagerung:
Kopfsalat ist sehr begrenzt haltbar. Er sollte kühl aufbewahrt und in ein feuchtes Papier gewickelt werden.